Nummer 1: Indonesien

Gründung eines CML Büros in Indonesien durch CML EurAsia:

Wie kann das viert größte Land der Erde mit einer Bevölkerung von mehr als 240 Mio. Menschen, das die größte Wirtschaft in Südasien aufweist, mit einem BIP, dessen Wachstumsrate in den letzten vier Jahren je 5-6% betrug, noch nicht auf dem Radarschirm des Leiterplattendienstleisters gelandet sein?

Nach einer systematischen Überprüfung der Marktkennziffern dieses Landes gibt es keine plausiblen Gründe dafür.

Die Wirtschaftsindikatoren des Landes zeigen, dass die Elektronikindustrie den zweiten Rang, und der Automotive-Sektor den siebten Rang bei den Wirtschaftsgütern belegen.

„Wirtschaftsexperten prognostizieren, dass sich Indonesien bis zum Jahr 2030 vom heutigen 16.Rang der größten Marktwirtschaften auf den siebten Rang nach vorn katapultieren kann. Ich habe den indonesischen Automotive-Markt seit Längerem beobachtet. Innerhalb von sechs bis sieben Jahren wird sich Indonesien zum größten Automotive-Markt der ASEAN entwickelt haben“, so Theo Langer, Sales Vice President CML EurAsia und Global Sales Coordinator.

Weiterhin „weist Indonesien wahrhaftig einen aufstrebenden Markt mit wachsender Inlandsnachfrage auf. Der Exportanteil des Landes nahm über die letzten zehn Jahre ab – ein weiterer Indikator, der auf ein stabiles inländisches Wirtschaftswachstums verweist. Trotz einschneidender Neuwahlen im April 2014 (aufgrund der Amtsniederlegung des amtierenden Präsidenten) und schwankenden Importzahlen, die sich in negativen Leistungsbilanzen zeigen, sind wir zuversichtlich, dass Indonesien auf lange Sicht als starke Macht hervortreten wird.“

CML EurAsia hat erst kürzlich im Zuge dieser Entwicklungen in Indonesien ein Büro eröffnet. Für das Unternehmen ist diese langfristige Planung maßgeblich. Der CML Indonesias Sales Manager vor Ort, Herr Balli, kennt den Markt und wird die CML bei ihrem Kurs global zu expandieren  pro-aktiv unterstützen.

Theo Langer endet mit einem Ausblick: „Die CML EurAsia macht Nägel mit Köpfen. Indonesien ist nur der erste zu erschließende Markt im Jahr 2014. Selbstverständlich haben wir weitere Ziele innerhalb unserer strategischen Wachstumspläne. Bleiben Sie dran. Es werden weitere Neuigkeiten über diese Entwicklungen folgen.“